Archiv für die Kategorie ‘aktuelles’

Wandel auf dem Lande 1949 bis heute

Dienstag, 27. Januar 2015

WandelAufDemLande

Ein Landwirt erzeugte 1900 Nahrungsmit­tel in einem Umfang, um etwa 4 Perso­nen ernähren zu können. 1950 ernährte ein Landwirt 10 und 2012/13 sogar 144 Personen. Trotz dieser starken Pro­duktivitätssteigerung blieb Deutschland stets ein Nettoimportland an Agrar- und Ernährungsgütern. 1900 lag der Selbstver­sorgungsgrad bei Nahrungsmitteln bei 87 Prozent. Am Anfang des 21. Jahrhunderts (2012/13) liegt der deutsche Selbstversor­gungsgrad bei etwa 92 Prozent, bei star­ken jährlichen Schwankungen. Angesichts der Arbeitsteilung in einer globalisierten Wirtschaft und der vom Verbraucher ge­wünschten Vielfalt ist der Selbstversor­gungsgrad allerdings kaum noch von ge­sellschaftspolitischer Relevanz.

Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe lag 1949 bei etwa 4,82 Mio. mit ca. 1,65 Mio. angestellten Erwerbstätigen in diesen landwirtschaftlichen Betrieben. Mit der Zeit sank zwar die Anzahl der Betriebe, jedoch nach die Größe je Betrieb zu. Heutzutage ermöglicht es der technischer Fortschritt Betriebe, die um ein vielfaches größter sind als noch im Jahre 1949, mit nur einer gering höheren Anzahl an Arbeitskräften, zu bewirtschaften. Mit 645.000 landwirtschaftlichen Betrieben und 285.000 Erwerbstätigen ernährt ein Landwirt heute im Durchschnitt 144 Menschen.

©Situationsbericht, Situationsbericht 2015-Gr12-1

Bio-Milchpreis Jahresergebnis 2014

Montag, 26. Januar 2015

Der vorläufig geschätzte, bundesweite Preisdurchschnitt für die Bio-Milch 2014 in Deutschland liegt bei 48,9 Cent (einschließlich geschätzter Nachzahlungen, bei 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß) und zieht damit gleich mit dem Höchstwert aus 2008. Gegenüber 2013 entspricht dies einem Zuwachs von 3,3 Cent. Der konventionelle Durchschnitt erreicht dagegen vorläufig geschätzt nur das Vorjahresniveau von 38 Cent. Der Bio-Abstand würde damit 2014 bei durchschnittlich knapp elf Cent liegen.

Quelle: ©Bioland, www.biomilchpreise.de

Bio-Milchpreise Dezember 2014

Montag, 26. Januar 2015

Milchpreise_0215

Die Bio-Milchpreise haben im Dezember nur wenig nachgegeben. Der bundesweite Durchschnitt ist um 0,3 auf 47,3 Cent zurückgegangen. Die meisten Bio-Molkereien haben ihre Preise gleich gelassen. Der durchschnittliche bundesweite Bio-Abstand steigt über 15 Cent. Der Rückgang ist im Norden mit 0,5 auf 46,2 Cent etwas stärker, während es im Süden nur 0,1 auf 47,9 Cent sind. Der Durchschnitt bei den Emmentalerpreisen ist mit 52,2 gleich geblieben.

Quelle: ©Bioland, www.biomilchpreise.de

Flächennutzung in Deutschland

Montag, 12. Januar 2015

GruenesDeutschland

2013 betrug die Landwirtschaftsfläche 186.193 Quadratkilometer. Das sind 52,1 Prozent der Bodenfläche Deutschlands. Diese Fläche schrumpft täglich um ca. 73 Hektar und wird in Siedlungs- und Verkehrsfläche umgewandelt, die momentan etwa 48.482 Quadratkilometer beträgt, also in etwa 13,6 Prozent der Bodenfläche Deutschlands. 30,6 Prozent der Bodenfläche Deutschlands ist Waldgebiet. Somit sind etwas über 80 Prozent der deutschen Bodenfläche naturnah gestaltet.

©Situationsbericht 2015-Gr21-8

Bio-Milchpreise November 2014

Mittwoch, 07. Januar 2015

Milchpreise_0115

Die Bio-Milchpreise sind nahezu gleich geblieben, lediglich 0,1 Cent beträgt der Rückgang von Oktober auf November mit 47,6 Cent im bundesweiten Durchschnitt. Die Region Nord-Mitte hat wieder etwas zugelegt auf durchschnittlich 46,7 Cent. Auslöser sind die Erhöhungen der Bio-Zuschläge bei den drei Arla-Molkereien Hansa, MUH und Walhorn. Der Süden (Bayern und Baden-Württemberg) ist dagegen etwas zurückgegangen, um 0,4 Cent, aber auf deutlich höherem Niveau mit durchschnittlich 48,0 Cent im November. Im Süden erreichen die Bio-Abstände zwischen 12 bis zu 15 und 17 Cent im Vergleich zu den konventionellen Erzeugerpreisen. Auch für den Dezember haben einige Bio-Molkereien bereits gleichbleibende Bio-Milchpreise angekündigt.

Der durchschnittliche Bio-Jahresmilchpreis 2014 wird im Vergleich zum Vorjahr deutlich höher ausfallen um gute 3 Cent. Der Bio-Milchmarkt entwickelt sich weiter stabil und auch die Bio-Preise in den Läden des LEH und des Naturkostfachhandels sind entgegen dem konventionellen Trend gleich geblieben. Die Vorzeichen stehen also gut das Niveau der Biomilch-Erzeugerpreise auch 2015 weiter halten zu können.

Quelle: ©Bioland, www.biomilchpreise.de

Biomilchpreise 1999-2013

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Milchpreise

Der Bio-Milchpreis lag 2013 im Schnitt bei 45,6 Cent und damit um 3,3 Cent höher als im Vorjahr. Besondere Qualitäten werden im Preisgefüge immer wichtiger.
In die Berechnungen sind die Auszahlungen von 31 Bio-Molkereien eingegangen, die mit 680 Mio. kg Jahresanlieferung nahezu den gesamten deutschen Bio-Milchmarkt repräsentieren. Beim betrachten der Grafik fällt auf, dass der Biomilchpreis in den letzten 10 Jahren durchschnittlich mindestens 5 Cent über dem konventionellen Milchpreis lag. Zweitweise lag er sogar bei 14 Cent über dem konventionellen Milchpreis (2008).

 

Quelle: © Bioland, www.biomilchpreise.de

Erstaunlich was eine deutsche Kuh täglich leistet

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Deutsche Kühe produzieren durchschnittlich etwa 22 Liter Milch am Tag. Ein Liter Milch entspricht in etwa 1,02 kg Milch. Was man damit alles herstellen kann sehen Sie hier:

WasDeutscheKueheLeisten

©Situationsbericht 2015-Gr12-3

Bio-Milchpreise Oktober 2014

Donnerstag, 04. Dezember 2014
Bio Milchpreise Deutschland

Zum vergrößern anklicken!

 

Im Oktober ist der bundesweite Durchschnitt für Bio-Milch im Vergleich zum Vormonat bei 47,7 Cent gleich geblieben. Drei Viertel aller Bio-Molkereien in Deutschland liegen bei 47 Cent und darüber, drei Bio-Molkereien erreichen nach wie vor 50 Cent. Der durchschnittliche Bio-Abstand ist auf 12 bis 13 Cent angestiegen. Der Bio-Milchmarkt ist stabil. Von den Einbrüchen in den konventionellen Exportmärkten ist Bio-Milch nicht betroffen. Preissenkungen im Handel wie bei konventioneller Milch sind bisher nicht erfolgt. Für die kommenden Monate kann es unter Umständen leichte Preisanpassungen geben, insgesamt gehen Molkereien und Fachhandel aber von einer weiterhin stabilen Preisentwicklung aus.

Quelle: ©Bioland, www.biomilchpreise.de